Abbildung ähnlich

F-Pro 092 Infrarotfilter dunkelrot 695 37x0,75mm


Brutto-Verkaufspreis: 57,99 €
MwSt.-Betrag: 9,26 €

Filtertyp Produktlinie Fassung Vergütung

FILTERTYP

092 INFRAROTFILTER DUNKELROT 695

Das fast schwarze, vor einer Lichtquelle aber dunkelpurpurrote B+W 092 Infrarotfilter 695 sperrt das sichtbare Licht bis 650 nm, und erst knapp unter 700 nm lässt es 50 % durch (daher die dunkelrote Farbe). Für 730 nm bis 2.000 nm liegt die Transmission über 90 %, also sehr hoch. Das ermöglicht Aufnahmen des reinen Rot- und Infrarotbildes. Dieses IR-Filter ist für die meisten Digitalkameras geeignet.

  • Für experimentelle Fotoaufnahmen
  • Bildergebnisse mit extrem hohen Schwarz-Weiß-Kontrasten
  • Grünes Blattwerk wird hell weiß wiedergegeben
  • Made in Germany

{slider= mehr}

Digitalkameras verfügen in der Regel zwar über ein fest eingebautes IR-Cut-Filter vor ihrem Bildsensor, aber die vorhandene Restsensibilisierung lässt sich für infrarottypische Aufnahmen damit ausnutzen. Genau diese Lücke machen sich die B+W 092 Infrarotfilter 695 und B+W 093 Infrarotfilter 630 zunutze, wenn das sichtbare Licht gesperrt wird.

Die Wahl des Bildausschnitts und die infrarotbezogene Fokussierung erfolgen vor dem Aufschrauben des Filters, da bei angesetztem Infrarotfilter eine Kontrolle im Sucher oder auf dem LCD nicht möglich ist. Das Ergebnis sind kreative Infrarotfotos mit einem fantastischen „Wood-Effekt“ (weißes Laub) und dem typischen dunklen Himmel. Im Bildprogramm werden die IR-Fotos optimiert: Kontrast automatisch oder im Histogramm erhöht. Ein Farbbild in SW wandeln oder mit einzelnen Farbkanälen „spielen“, der Rotkanal bleibt auf Maximum. Infrarotfotografie hat stets einen experimentellen Charakter.

{/slider}

{slider= Tipp}

Da IR-Filter einen hohen Filterfaktor haben, sollte stets ein stabiles Stativ eingesetzt werden, um verwackelte Bilder zu vermeiden. Ob eine Digitalkamera IR-empfindlich ist, kann man mit einer IR-Fernbedienung testen. Nehmen Sie Ihre Fernbedienung vom Fernseher und halten Sie die IR-Diode in Richtung Kamera. Drücken Sie eine beliebige Taste. Ist Ihre Kamera IR-geeignet, sehen Sie auf dem Display der Kamera die Diode weiß leuchten.

{/slider}

{slider= Verlängerungsfaktor}

Verlängerungsfaktor

Fast jedes Filter hält durch die Einfärbung einen Teil des Lichtes zurück (Absorption). Dieser Lichtverlust wird bei der Aufnahme durch entsprechende Erhöhung der Belichtung ausgeglichen. Der erforderliche Korrekturwert wird Verlängerungsfaktor oder auch Filterfaktor genannt. Der Filterfaktor selbst wird bei B+W-Fotofiltern angegeben. Die Angaben befinden sich auf dem Filter selbst, im B+W-Filterprospekt und bei den jeweiligen Filterbeschreibungen auf unserer Webseite.

Der Filterfaktor ist keine Konstante, er richtet sich vielmehr nach Aufnahmelicht und Sensorempfindlichkeit und ggf. nach den verwendeten Filmmaterialien. Bei den Filterangaben ist immer der am meisten benutzte Filterfaktor für Tageslicht angegeben. Je nach Aufnahmesituation und individuellen Wünschen ist eine Variation der Werte möglich. In besonderen Fällen ist es ratsam, trotz eingebauten Belichtungsmesser mittels einer Belichtungsreihe den optimalen Verlängerungsfaktor zu ermitteln. Selbstverständlich kann statt der Zeitverlängerung auch die entsprechende Blendenerweiterung zur Erzielung der notwendigen Lichtmenge benutzt werden.

Der Faktor bedeutet nicht, die Blende bzw. Belichtungszeit um diesen angegebenen Wert zu erhöhen. Bei der Angabe 2x darf also nicht, wie hin und wieder angenommen wird, einfach Blende oder Belichtungszeit um zwei Stufen verändert werden (siehe Tabelle, Faktor 2x entsprechen +1 Blendenwert)

Wichtig: Mit dem Filterfaktor muss die ohne Filter gemessene Belichtungszeit multipliziert werden.

Wenn beispielsweise die Belichtungszeit mit 1/500 s ermittelt wurde, beträgt die korrekte Belichtungszeit mit Verlängerungsfaktor 2x jetzt 1/250 s. In der Praxis wird die Belichtungskorrektur meistens umgerechnet und über die Blende korrigiert.

Diese Tabelle zeigt die Umrechnung der wichtigsten Filterfaktoren in Blendenwerten.

Filterfaktor 1 1,5 2 2,5 3 3,5 4 5 6 8 10
Blendenwert ±0 +1/2 +1 +1 ¾ +2 +1 ½ +2 +2 ¼ +2 ½ +3 +3 ¼

 

{/slider}


FILTERTYP

B+W 092 INFRAROTFILTER 695

Das fast schwarze, vor einer Lichtquelle aber dunkelpurpurrote B+W 092 Infrarotfilter 695 sperrt das sichtbare Licht bis 650 nm, und erst knapp unter 700 nm lässt es 50 % durch (daher die dunkelrote Farbe). Für 730 nm bis 2.000 nm liegt die Transmission über 90 %, also sehr hoch. Das ermöglicht Aufnahmen des reinen Rot- und Infrarotbildes. Dieses IR-Filter ist für die meisten Digitalkameras geeignet.

  • Für experimentelle Fotoaufnahmen
  • Bildergebnisse mit extrem hohen Schwarz-Weiß-Kontrasten
  • Grünes Blattwerk wird hell weiß wiedergegeben
  • Made in Germany

{slider= mehr}

Digitalkameras verfügen in der Regel zwar über ein fest eingebautes IR-Cut-Filter vor ihrem Bildsensor, aber die vorhandene Restsensibilisierung lässt sich für infrarottypische Aufnahmen damit ausnutzen. Genau diese Lücke machen sich die B+W 092 Infrarotfilter 695 und B+W 093 Infrarotfilter 630 zunutze, wenn das sichtbare Licht gesperrt wird.

Die Wahl des Bildausschnitts und die infrarotbezogene Fokussierung erfolgen vor dem Aufschrauben des Filters, da bei angesetztem Infrarotfilter eine Kontrolle im Sucher oder auf dem LCD nicht möglich ist. Das Ergebnis sind kreative Infrarotfotos mit einem fantastischen „Wood-Effekt“ (weißes Laub) und dem typischen dunklen Himmel. Im Bildprogramm werden die IR-Fotos optimiert: Kontrast automatisch oder im Histogramm erhöht. Ein Farbbild in SW wandeln oder mit einzelnen Farbkanälen „spielen“, der Rotkanal bleibt auf Maximum. Infrarotfotografie hat stets einen experimentellen Charakter.

{/slider}

{slider= Tipp}

Da IR-Filter einen hohen Filterfaktor haben, sollte stets ein stabiles Stativ eingesetzt werden, um verwackelte Bilder zu vermeiden. Ob eine Digitalkamera IR-empfindlich ist, kann man mit einer IR-Fernbedienung testen. Nehmen Sie Ihre Fernbedienung vom Fernseher und halten Sie die IR-Diode in Richtung Kamera. Drücken Sie eine beliebige Taste. Ist Ihre Kamera IR-geeignet, sehen Sie auf dem Display der Kamera die Diode weiß leuchten.

{/slider}

{slider= Verlängerungsfaktor}

Verlängerungsfaktor

Fast jedes Filter hält durch die Einfärbung einen Teil des Lichtes zurück (Absorption). Dieser Lichtverlust wird bei der Aufnahme durch entsprechende Erhöhung der Belichtung ausgeglichen. Der erforderliche Korrekturwert wird Verlängerungsfaktor oder auch Filterfaktor genannt. Der Filterfaktor selbst wird bei B+W-Fotofiltern angegeben. Die Angaben befinden sich auf dem Filter selbst, im B+W-Filterprospekt und bei den jeweiligen Filterbeschreibungen auf unserer Webseite.

Der Filterfaktor ist keine Konstante, er richtet sich vielmehr nach Aufnahmelicht und Sensorempfindlichkeit und ggf. nach den verwendeten Filmmaterialien. Bei den Filterangaben ist immer der am meisten benutzte Filterfaktor für Tageslicht angegeben. Je nach Aufnahmesituation und individuellen Wünschen ist eine Variation der Werte möglich. In besonderen Fällen ist es ratsam, trotz eingebauten Belichtungsmesser mittels einer Belichtungsreihe den optimalen Verlängerungsfaktor zu ermitteln. Selbstverständlich kann statt der Zeitverlängerung auch die entsprechende Blendenerweiterung zur Erzielung der notwendigen Lichtmenge benutzt werden.

Der Faktor bedeutet nicht, die Blende bzw. Belichtungszeit um diesen angegebenen Wert zu erhöhen. Bei der Angabe 2x darf also nicht, wie hin und wieder angenommen wird, einfach Blende oder Belichtungszeit um zwei Stufen verändert werden (siehe Tabelle, Faktor 2x entsprechen +1 Blendenwert)

Wichtig: Mit dem Filterfaktor muss die ohne Filter gemessene Belichtungszeit multipliziert werden.

Wenn beispielsweise die Belichtungszeit mit 1/500 s ermittelt wurde, beträgt die korrekte Belichtungszeit mit Verlängerungsfaktor 2x jetzt 1/250 s. In der Praxis wird die Belichtungskorrektur meistens umgerechnet und über die Blende korrigiert.

Diese Tabelle zeigt die Umrechnung der wichtigsten Filterfaktoren in Blendenwerten.

Filterfaktor 1 1,5 2 2,5 3 3,5 4 5 6 8 10
Blendenwert ±0 +1/2 +1 +1 ¾ +2 +1 ½ +2 +2 ¼ +2 ½ +3 +3 ¼

 

{/slider}


PRODUKTLINIE

B+W-FILTER PROFESSIONAL LINE

Die B+W Professional Line F-Pro für anspruchsvolle Fotografen mit gehobenen Ansprüchen. In der B+W Professional Line schöpft jeder begeisterte Fotograf aus dem vollen Lieferprogramm und findet das zu seiner Ausrüstung passende B+W-Qualitätsfilter.

{slider=Vergleich der Produktlinien}

  B+W Premium-Line B+W Professional Line
  B+W XS-Pro Digital B+W F-Pro
Messing + +
Mattschwarz verchromt + +
Frontgewinde + +
Weitwinkeltauglich +++ ++
 
DSLR Kameras ++ +
MFT, CSC, Evil Kameras +++ +
Bridgekameras + +
Video, Camcorder ++ +
 
Vollformat ab 17 mm ab 24 mm
APS - C ab 10 mm ab 18 mm
 
Vergütung B+W MRC nano B+W MRC
Made in Germany + +
Verpackung Schwarz Dunkelblau

{/slider}


 

FASSUNG

B+W F-Pro

Die B+W F-Pro-Filterfassungen verfügen über eine hohe mechanische Stabilität bei dennoch geringer Bauhöhe. Sie können an den gängigsten Weitwinkelobjektiven ohne Vignettierungsgefahr verwendet werden.

fassung-schneii-BW

Exakte Angaben zur Brennweiten- bzw. Bildwinkelgrenze sind dennoch nicht möglich, weil die Vignettierung nicht nur von der Filterbauhöhe und vom Bildwinkel, sondern auch von der Konstruktion des Objektivtubus abhängt. 

{slider=Mehr zur Fassung}

Als Anhaltspunkt für einen sicher vignettierungsfreien Einsatz können bei Kleinbild 35 mm (ca. 63° diagonaler Bildwinkel) gelten. Darüber hinaus sind die meisten Weitwinkelobjektive mit 28 mm (ca. 75° Bildwinkel) und sogar viele mit 24 mm (ca. 84° Bildwinkel) mit der B+W F-Pro-Fassung vignettierungsfrei kombinierbar. Für Objektive von Digitalkameras gelten jeweils die gleichen Bildwinkel. Trotz der geringeren Bauhöhe können weitere Filter, Schnappdeckel oder Sonnenblenden leicht und sicher im vollständigen Frontgewinde befestigt werden.

Präzision ohne Ecken und Kanten

Ein wichtiger Baustein zum perfekten B+W-Filter ist eine hochpräzise Filtermechanik. Sie muss griffig sein und sich passgenau und leicht in das Objektiv ein- und ausschrauben lassen. Das Filterglas liegt perfekt plan und wird fest verschraubt. Es sitzt dennoch spiel- und spannungsfrei. B+W-Filterfassungen sind eng toleriert und minimal bemaßt. Dadurch sind bereits mit der Standardfassung bei Weitwinkelobjektiven vignettierungsfreie Aufnahmen möglich.

{/slider}


 

 

VERGÜTUNG

Der B+W Infrarotfilter Typ 093 ist unvergütet

 


 

Artikel-Nr: 26005

EAN-Nr: 4012240260058

Bitte loggen Sie sich ein, um eine Rezension zu schreiben.